W. Imo, Fischzüge der Liebe: Liebeskommunikation in deutschen und chinesischen SMS-Sequenzen, „Linguistik online“, 56, 2012, 6, pp. 21-38

Jan Henschel

Risultato della ricerca: Contributo in rivistaScheda bibliografica

Abstract

[Ger:]Auf Basis einer qualitativen Analyse und unter sprach- und kulturübergreifender Perspektive untersucht Wolfgang Imo, welche Strategien deutsche und chinesische SMS-SchreiberInnen verwenden, um das Dilemma der emotional bedingten Instabilität von Liebesbeziehungen in ihrer SMS-Kommunikation zu bewältigen. Dabei bezieht er sich auf einen Fundus von ca. 9000 chinesischen und ca. 7000 deutschen SMS-Nachrichten und illustriert an Hand von Beispielen, dass die Kommunikations- und Liebespartner der beiden Länder teilweise un- terschiedliche Vorgehensweisen benutzen, um sich der Aufrichtig- und Dauerhaftigkeit ihrer Liebe zu vergewissern: Während in den chi- nesischen SMS das Muster einer inszenierten, ritualisierten Aufkündigung der Beziehung auftaucht („Du schickst mir nur einen Kuss? Du liebst mich nicht mehr! (...) Lass uns doch trennen!“), zeigen die deutschen SMS-Daten Rituale eines „Frotzelns“ und „Kalauerns“. Zum Ziele weiterer Untersuchungen fordert der Au- tor die Erstellung systematischer, durchgängig übersetzter, öffentlich zugänglicher und mit umfangreichen Metadaten versehener Korpora.
Titolo tradotto del contributo[Autom. eng. transl.] W. Imo, Fischzüge der Liebe: Love communication in German and Chinese SMS sequences, "Linguistik online", 56, 2012, 6, pp. 21-38
Lingua originaleGerman
pagine (da-a)308-309
Numero di pagine2
RivistaL'ANALISI LINGUISTICA E LETTERARIA
VolumeXX
Stato di pubblicazionePubblicato - 2012

Keywords

  • Kommunikation
  • SMS

Fingerprint Entra nei temi di ricerca di 'W. Imo, Fischzüge der Liebe: Liebeskommunikation in deutschen und chinesischen SMS-Sequenzen, „Linguistik online“, 56, 2012, 6, pp. 21-38'. Insieme formano una fingerprint unica.

Cita questo