Moving Words

Risultato della ricerca: Contributo in rivistaArticolo in rivistapeer review

Abstract

[Ger:]Wir bewegen Wörter und Wörter bewegen uns. Um zu beschreiben und zu erklären, wie und warum das geschieht, stellt dieser Beitrag Prager Traditionen in den Mittelpunkt, sowohl vom philosophischen als auch vom sprachwissenschaftlichen Standpunkt aus. Der semantische und syntaktische Ansatz, entwickelt von Anton Marty, einem Schüler Brentanos, und von Vilém Mathesius, dem Begründer des Prager Linguistischen Kreises, wird dargestellt, im Anschluss auch der von Jan Firbas, der die Funktionale-Satz- Perspektive (FSP) zur Theorie des Communicative Dynamism (CD) weiter entwickelte. Die vier Prinzipien der FSP und die vier Faktoren des CD werden herausgearbeitet und mit der diesbezüglichen, aus einer systematischen Arbeit eines annotierten Korpus abgeleiteten Kritik verbunden: eine wirkliche Testprozedur für jede Theorie über Wortstellung, Zusammenspiel zwischen Lexikon und Morphologie, Rhythmus, Intonation und ihren Auswirkungen auf die psychischen und emotiven Prozesse und auf das Leben des Empfängers.
Lingua originaleEnglish
pagine (da-a)17-30
Numero di pagine14
RivistaGESTALT THEORY
Volume42
DOI
Stato di pubblicazionePubblicato - 2020

Keywords

  • Ganze und Teile
  • Intersubjektvität
  • Sprache
  • Wortstellung
  • intersubjectivity,
  • language
  • motio affectuum
  • parts and wholes
  • word order

Fingerprint Entra nei temi di ricerca di 'Moving Words'. Insieme formano una fingerprint unica.

Cita questo