Abstract

[Ger:]“Mündliche Kommunikation” bezeichnet die Übertragung von Informationen mittels gesprochener Sprache. Werden diskrete Einheiten – etwa Einzellaute – untersucht, so spricht man von Segmenten und die schriftliche Wiedergabe der Sprechkette ist eine segmentale Transkription. Die intersegmentale (“satzphone- tische”) Ebene betrifft hingegen die gegenseitigen Einflüsse von benachbarten Segmenten. Suprasegmental sind schließlich jene Phänomene, deren Wirkung sich über die Einzellaute hinaus erstreckt. Prosodie, etwa Tonhöhe, Rhythmus, Pausen, Lautstärke, Quantität und vor allem Intonationskontur, Wort- und Satz- akzent vermitteln wichtige Informationen, die es zwecks gelungener Kommuni- kationsakte nach arbiträren und konventionalisierten Regelmäßigkeiten vom Sender korrekt zu kodieren und vom Empfänger korrekt zu dekodieren gilt. Ziel dieses Beitrages ist es, die wesentlichen segmentalen, satzphonetischen und prosodischen Regelmäßigkeiten der mündlichen Kommunikation in der deutschen Gegenwartssprache zu präsentieren.
Titolo tradotto del contributo[Autom. eng. transl.] Verbal communication in the German contemporary language
Lingua originaleGerman
Titolo della pubblicazione ospiteDeutsch aktuell 2. Einführung in die Tendenzen der deutschen Gegenwartssprache
Pagine64-82
Numero di pagine19
Stato di pubblicazionePubblicato - 2011

Serie di pubblicazioni

NomeLINGUE E LETTERATURE CAROCCI

Keywords

  • Mündliche Kommunikation
  • Oral communication
  • Phonetics
  • Phonetik

Fingerprint Entra nei temi di ricerca di 'Mündliche Kommunikation in der deutschen Gegenwartssprache'. Insieme formano una fingerprint unica.

Cita questo