Eine vielsagende Asymmetrie bei Kant: Existenz und durchgängige Bestimmung

Risultato della ricerca: Contributo in libroChapter

Abstract

[Ger:]Die Analysis des Verhältnisses zwischen den Begriffen Existenz und durchgängiger Bestimmung bei Kant setzt eine Erklärung eines ursprünglicheren Verhältnisses voraus, nämlich dasjenige zwischen Bestimmung und Prädikat. Baumgarten gilt hier als Kants Hauptgesprächspartner, mit dessen Metaphysica er sich zunächst und zumeist auseinandersetzt. Aber schon zwischen Baumgarten und Wolff gibt es große Unterschiede betreffend diese Definitionen, die durch einen Vergleich zwischen den Inhaltsverzeichnissen von Wolffs Ontologia und Baumgartens Metaphysica geprüft werden können
Titolo tradotto del contributo[Autom. eng. transl.] A telling asymmetry in Kant: Existence and universal determination
Lingua originaleGerman
Titolo della pubblicazione ospiteThe Court of Reason
EditorCamilla Serck-Hanssen Beatrix Himmelmann
Pagine765-773
Numero di pagine9
DOI
Stato di pubblicazionePubblicato - 2021

Keywords

  • Existenz, Dasein, durchgängige Bestimmung, Bestimmung, Prädikat

Fingerprint

Entra nei temi di ricerca di 'Eine vielsagende Asymmetrie bei Kant: Existenz und durchgängige Bestimmung'. Insieme formano una fingerprint unica.

Cita questo